Dienstag • 26.07.2016 • 20:00 Uhr
Mittwoch • 27.07.2016 • 20:00 Uhr 
MINI FESTIVAL: MUSIK IM FILM
mit einer Werkschau der filmischen Musikerportraits
von Klaus Wildenhahn

Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen

MINI FESTIVAL: MUSIK IM FILM
mit einer Werkschau der musikalischen Portraits von Klaus Wildenhahn

Mit diesem kleinen Filmfestival begeben wir uns auf eine Zeitreise und auf die Spuren der musikalischen Avantgarde der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und blicken so in eine Zeit, die nicht so lange zurückliegt, wie es uns heute manchmal erscheinen mag. Wir sehen beispielsweise in eine Welt, die noch nichts von der unmittelbar bevorstehenden digitalen Revolution und totalen Globalisierung ahnte und Menschen, die nicht ständig auf Bildschirme starren und ihre Präsenz virtuell vervielfältigen. Uns geht es aber weniger um eine idealisierende Nostalgie, sondern vielmehr um eine Betrachtung und Reflexion der (Lebens–)Umstände künstlerischer Produktion bzw. ihrer ästhetischen Positionen - der damaligen und unserer aktuellen.

Wer könnte besser geeignet sein, dabei unseren Blick zu führen, als der große deutsche Dokumentarfilmer Klaus Wildenhahn, der zudem so freundlich-unterstützend war, uns für diesen Anlass seine Filme zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns also ungemein über das große Privileg, hier beinahe eine Werkschau der musikalischen Filme bzw. filmischen Musikerportraits Klaus Wildenhahns präsentieren zu können.

Zu sehen sein werden folgende Filme von Klaus Wildenhahn:

Am Dienstag, den 26.07. / 20:00 Uhr
- Smith, James O. - Organist, USA (1965/66) Teil 1. und 2.

Am Mittwoch, den 27.07. / 20:00 Uhr
- Eine Woche Avantgarde für Sizilien (1967)
  
- John Cage (1966)

Wir haben das große Vergnügen am Dienstag Rudolf Körösi, den Kameramann der Filme, und am Mittwoch Klaus Wildenhahn persönlich als Gäste begrüßen zu können.

Darüber hinaus und falls die Zeit bzw. die Kondition der Zuschauer es zulässt, haben wir zwei weitere Filme anderer Autoren vorbereitet, die zwei herausragende Musiker des Jazz porträtieren: den bedeutensten Innovator des modernen Jazz Ornette Coleman und den amerikanisch-indianischen Saxophonisten Jim Pepper. Wir freuen uns auf zwei besondere Filmabende und auf anregende Gespräche und Diskussionen. 

- Vlatko Kucan

Donnerstag • 28.07.2016 • 20:00 Uhr
Freitag • 29.07.2016 • 20:00 Uhr
ARTIST IN RESIDENCE: 
U. ALDRIDGE HANSBERRY (New Orleans/ Paris) - drums, flute  
& friends:
KEN NORRIS - vocals 
LUISE DETERMANN - guitar
HANNES WIENERT - reeds
VLATKO KUCAN - reeds 
JAN-GERRIT LÜTGERING - double bass

ARTIST IN RESIDENCE
U. ALDRIDGE HANSBERRY & friends

Treue Besucher/-innen von SoloSoloDuo-Impromptu werden sich an das tolle Konzert erinnern, das die aus New Orleans stammende und In Paris lebende Schlagzeugerin, Flötistin und Komponistin U. Aldridge Hansberry im Juni vergangenen Jahres gemeinsam mit Luise Determann gegeben hat. Was aber nur wenige wissen ist, dass Aldridge während ihres letztjährigen Aufenthalts in Hamburg gemeinsam mit ihren hamburger 'friends' an einer Reihe von Sessions und Studio Aufnahmen beteiligt war. Das hat allen daran Beteiligten so viel Freude gemacht, dass es geradezu nach einer Wiederholung bzw. einem Teilen mit dem Publikum rief. Wir freuen uns also außerordentlich, dass U. Aldridge Hansberry in diesem Sommer für drei Wochen als unser Gast und artist in residence in Hamburg sein wird. An den beiden Konzerttagen werden sie und ihre musikalischen Freunde die Begegnungen dieser Wochen präsentieren.

U. ALDRIDGE HANSBERRY - drums, flute

U. Aldridge Hansberry, New Orleans native has lived in France since 1982.She has worked as flutist, drummer, percussionist, composer and arranger with various artists from numerous cultures. She is recognized for her work in diverse styles (Jazz, contemporary to traditional; New Music; salsa; improvised and contemporary classical music…) in different contexts, (concerts, recordings, clubs, theatre, film, music hall, multimedia…) and for her playing and supporting of original works. Her musical vocabulary today is a synthesis of work, exchange, and creation.The list of partners would be too long. Here is a glimpse of colleagues with whom she has worked: Alan Silva, Howard Johnson, Johnny Dyani, Marianne Kipp, Ken Norris, Jobic Masson, Rasul Siddik, Nathalie Braux, Eva Bouman, Odile Cougoule, Annette Mengel, Charmaine Neville, Géza Thomka, Olivier Koechlin, Michael Maierhof, Katy Roberts, Sylvia Howard, Caroline Harvey, Nawal, Florence Dionneau (la Flo).Apart from her own formations, Aldridge has co-founded:No Sax - Flute trio of original compositions and arrangements with Pierre Faure and Carl SchlosserHatshepsut – an ensemble performing original compositions and improvised music with Nathalie Braux, Michèle Véronique (initially also Hélène Halévy and Nicole Coppin).Culture Collision – an ensemble ranging from trio to quintet performing original compositions or arrangements with Sebastien BuchholzWe Three - trio / quartet of Jazz arrangements with Thierry Jasmin-Banaré, Ken Norris and Elie Chameli or Chris CulpoPrimary Colors - trio performing Jazz theatre with Ken Norris and Carl Riley Hot Chills - quintet performing improvised music and original compositions avec Nathalie Braux, Francine Mercier, Eugénie Kuffler, and Hélène Bass.

KEN NORRIS - vocals

SÄNGER, ARRANGEUR, KOMPONIST
Geburtsdatum: 13. September 1967, Shaker Heights, Ohio USA
SCHULE UND UNIVERSITÄT- 1985-1990Yale University, New Haven, CT, 2000 Bachelor of Fine Arts in Architecture Aus- und Weiterbildung- 1997-1998 American School of Modern Music, Paris.- 1998 Klavier-Ausbildung bei Aldridge Hansberry, Komponistin, Perkussionistin, Freie Improvisation.- Klavier- und Orgelunterricht bei Paula Gold und bei Benny Carson, USA.- Gesangsunterricht bei Martina Hamberg-Möbius (Rabine-Pädagogik) Jimmy Rivers, Lawrence Albert, Bariton.- Außerdem: Ausbildung Chorleitung und bei John Everson, USA.
LEHRTÄTIGKEITEN- Seit 2010 Professor an der Hochschule für Musik & Theater Hamburg, Hauptfach Jazzgesang.- 2012 bis 2015 - Dozent, Fach Gesang/Popularmusik, Jugendmusikschule Hamburg Mitte. - 2008 – 2010 Dozent an der Hochschule für Musik & Theater Hamburg, Jazzgesang und Vokalensemble. - 2007 – 2010 Dozent an der Hamburg School of Musik, Gesang.
STATIONEN KÜNSTLERISCHER TÄTIGKEIT
NEW YORK- 1999 Musikalische Leitung und Komposition für das Radio-Theaterstück «What light from Darkness Grows» von Janine L. Carter. (2003 mit dem Golden Reel Award ausgezeichnet).- 1998 Musikalische Leitung und Komposition für der Theaterstück «Mixtries», nach dem Roman «Mulatto» von Langston Hughes, Crèation Daniel Banks, New York University Tisch School of the Arts. Premiere: 21. – 27. April, 1998.PARIS- 2001 Leiter des Schulprojektes «Le Secret de la Madeleine», Komposition für Stimme und Tape mit Schülern und Schülerinnen eines Pariser Gymnasiums über die Themen Identität und Erinnerung.- 2000 Solist, Schauspieler in «Le Regard de Lyncèe», Oper von François Ribac.- 1995 Produzent der CD «Hot Chills» für das Musikkollektiv «Le Kaleidescope Bleu» HAMBURG- 2008 Arrangement, Komposition und Produktion der CD «In the Spirit of Christmas» für Chor, Streichquartett, Klavier und Combo. Live-Konzert in der Laieszhalle Hamburg am 04.12.2008.- 2005 Texter und Stimmenrrangeur für Lohengrin's Error, für Orchester, Latin-Combo, Chor und Solisten, basierend auf der Oper Lohengrin von Richard Wagner, Produktion Peter Will.- Solist und Bandmitglied bei Gabriel Coburger (Sax), Buggy Braune (Klavier); Hamburger Polizei Orchester; Bigband des Hessischen Rundfunks; Portrait Wolf Kerschek; Gottfried Böttger (Klavier); Bigband der Hamburger Hochschule; Nordwest Bigband, Oldenburg; Schauspieler und Sänger bei der ersten Besetzung von «König der Löwen», Musical von Julie Taymor und Elton John, Hamburg Hafentheater.
FESTIVALS- 2015 - Jazz Baltica, Germany, with Auintet Jean-Paul (Gabriel Coburger). - 2010 Dubai-Jazz-Festival mit dem Quintet Jean-Paul (Gabriel Coburger).- 2008 Internationalen Wettbewerb «Voice & Guitar» der Stadt Völklingen und der Gesellschaft Kultur & Gitarre-1996 Printemps de Bourges World Music Festival, Frankreich, Premierenvorstellung von «Modern Folklore» für Chor, Solisten und Perkussion- 1995 Crest-Jazz-Vocal-Festival und Wettbewerb, FrankreichWeitere Festivals: Jazz Ahead, Jazz Baltica, Magdeburg Jazz Festival.  www.ken-norris.com

LUISE DETERMANN - guitar

Luise Determann wird 1992 in Weimar geboren. Zunächst erhält sie einige Jahre klassischen Violinenunterricht, bis sie im Alter von 15 Jahren zur Gitarre wechselt.Der Gitarrenunterricht bei Marco de Vries weckt in ihr das Interesse für Jazz und improvisierte Musik.Bevor sie 2012 in Hamburg beginnt bei Sandra Hempel Gitarre zu studieren, bereitet sie sich an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig auf die Aufnahmeprüfung vor und erhält Unterricht bei Bastian Ruppert und Werner Neumann. Musikalisch bewegt sich Luise Determann am liebsten in kleinen, sensiblen Besetzungen. Sie schreibt für Gitarrentrio und für ihr Duo „APPLE CORE“ mit Daria Treder –voc.Mit ihrem Trio „TICCO“ (Daria Treder -voc./ Janos Löber- trp.) ist sie seit 2014 Stipendiatin des Vereins „Live Music Now“. Als regelmäßige Teilnehmerin des Workshops „Young Women for Jazz“ kam sie in den Genuss mit Dozentinnen wie Angelika Niescier, Susan Weinert, Eva Kruse und Julia Hülsmann zu arbeiten.Über diesen Workshop, sowie das Free Ensemble, das an der HfMT Hamburg durch Vlatko Kucan geleitet wird entdeckt Luise Determann ihr Interesse für freie Improvisation.

HANNES WIENERT - reeds

studierte bild. Kunst in HamburgZeichnungen - Malerei - Musikinstallationengrafische Notationen & verschiedene Holz und Blechblasinstrumente(altsax, sopransax, Trompete, Trompsax, Wassertrompete,tibet.Dung Chen, Dung Kar, chin. Sheng, HuLuSi, korean. Piri, jap. Hichiriki,Quattroflexschlauch, Zither Guzheng, Schneckenhörner)Konzerte & Performances mit:dem japanischen Butoh Tänzer Mitsutaka Ishii, Malcom Goldstein, Keith Rowe,Fred Frith, Evan Parker, Vinco Globokar, Rhodri Davis, Jack Wright, Jeff Arnal, John Hughes,Chad Popple, Helmuth Neumann, WuWeiDuo Formationen mit Peter Niklas Wilson, Heiner Metzger, Wittwulf Malik, Sascha Demand und Daria Karmina IossifovaZusammenarbeit mit der Schauspielerin/Sprecherin Marion Gretchen Schmitz u.a. in der Formation 'nocturne chinoise' mit S.Demand, K.Bethge, WuWei - multimediale Performances)Vertonungen von japanischen Haikus (Haiku Song Book I-XXI) Mitglied vom Ton-Art Ensemble HamburgU-BootorchesterPassierzettel/Gustav-Kunst TrioTentacle Tubes &viele Solo Konzerte in Verbindung mit Lyrik (Li Tai Po)und Ausstellungen visueller Musik und ZeichnungenSchmeckabende mit Ragna Jürgensen (Kochkunst, Musik, Film & Poems)begründete den Ausstellungszyklus 'Hören&Sehen' I-IV fürgrafische Notationen und Partituren und Live Musik(Kataloge I-III) Szenische musikalische Lesungen (Karl Valentin, Heino Jaeger)Theaterinszenierungen (Frankenstein oder der moderne Prometheus) CD - Veröffentlichungen u.a.Alphea mit Peter N. Wilson(Leo Records-Leo LAB CD 009) Brot & HonigTon-Art Ensemble mit Evan Parker rec. NDR)(True Muze Rec.) Sirenen & Blüten mit Sascha Demand (creative sources recording) Murmurios Ton-Art Ensemble & Ernesto Rodrigues (creative sources recording)
www.hannes-wienert.de

JAN GERRIT LÜTGERING - double bass

Jan-Gerrit Lütgering wurde 1991 in der Nähe von Hannover geboren. Nachdem er zunächst mehrere Jahre sein Dasein auf dem E-Bass gefristet hatte, entdeckte er seine Liebe zu Streichinstrumenten. Seitdem spielt er den Kontrabass in zupfender wie auch streichender Weise, sowie die mongolische Morin Khuur und das Violoncello. Seit jeher beschäftigt er sich mit Musiken verschiedener Stilrichtungen und geographischer Herkunft, wie Rock, Jazz, Barock- und Renaissancemusik, klassischer indischer Musik und traditioneller chinesischer Musik, sowie Improvisation an sich. Seit 2014 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater Jazz-Kontrabass. Unterricht und Workshops unter anderem bei: Renaud Garcia-Fons, Detlev Beier, Lucas Lindholm, Michael Schneider.

VLATKO KUCAN - reeds

geboren 1963 in Sarajevo / Ex-Jugoslawienseit 1970 lebt und arbeitet er in der BRD Vlatko Kucan überschreitet mit seinen vielfältigen Arbeiten als Musiker, Komponist, Arrangeur, Produzent, Regisseur, Pädagoge und Musiktherapeut immer wieder tradierte stilistische und interdisziplinäre Grenzen. Seine Arbeiten sind in den Bereichen zeitgenössische Musik, Jazz, Improvised Music, populäre Musik, Theater, Hörspiel, Filmmusik und Literatur & Musik angesiedelt. Als Musiker spielte er mit führenden Persönlichkeiten der internationalen Jazzszene (u.a. Carla Bley, Lester Bowie, Anthony Braxton, Marion Brown, Bill Elgart, Dieter Glawischnig, Howard Johnson, Jay Oliver, Barre Philips, Tomasz Stanko, Steve Swallow, Rainer Winterschladen, Kenny Wollesen) und der Improvised Music (u.a. Derek Bailey, Malcolm Goldstein, Barry Guy, Piet Hoeksma, Aleksander Kolkowski, Jim Menesses, Rajesh Mehta, Meggie Nichols). Seine stilistische Bandbreite umfasst diverse Genres - vom klassischen Symphonieorchester zum Ensemble für Neue Musik, Big-Band , Klezmer, Soul und Pop. Künstlerische Produzentenätigkeit: Mitbegründer der Labels 'TrueMuze Records' und 'Voices Editionen'. Zahlreiche Produktionen in den Bereichen Musik, Literatur und Musik, Hörspiel und Wort. Mitwirkung an zahlreichen internationalen Theaterproduktionen (u.a. mit Michael Bogdanov, Brian Michaels, Robert Wilson, Lester Bowie, Giora Feidman, Tom Waits).Eigene Theatermusiken u.a. „Kaukasischer Kreidekreis“, (Athens, OH/ USA); „Small lives, Big Dreams“, (Athens, OH/ USA); „Ein Grabmal für Boris Dawidowich“, (Wiener Festwochen) Filmmusik: Vertonung von Stummfilmen für die Ausstellung „Pioniere in Celluloid“ („Centrum Judaicum“ Berlin mit Alexander Kolkowski, Bill Elgart und Barre Phillips); Preis für die beste Filmmusik für den Film „Im Zeichen des Wassers“ („Marseille Film Festival“) Hörspielkompositionen:„3 Weeks after Paradise” (WDR, Autor: Israel Horowitz; mit Christian Brückner);„Ich bin wie ein lebender Stein” (NDR; Autorin: Anne Sexton; mit Corinna Harfouch) „Autorinnen des 20. Jahrhunderts” (Voices Editionen; mit Hannelore Elsner, Susanne Lothar und Hanna Schygulla); Diverse CD-Produktionen, Festivalauftritte und Rundfunk- und Fernsehproduktionen. Ein Schwerpunkt von Vlatko Kucans Arbeit liegt in der Verbindung von Sprache bzw. Literatur und Musik. Mit seinem Ensemble Lesart vertonte er philosophische Texte (u.a. Friedrich Nietzsche, Ludwig Wittgenstein) und Lyrik (Charles Baudelaire, Anne Sexton, Mascha Kaleko). Er realisierte zahlreiche Produktionen mit Literatur und Musik und gründete das Label Voices Editionen. Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten Schauspielern (u.a. Sandra Borgmann, Christian Brückner, Hannelore Elsner, Corinna Harfouch, Susanne Lothar, Dietmar Mues, Barbara Nüsse, Christian Redl, Hanna Schygulla, Otto Sander, Ulrich Tukur, Ulrich Wildgruber) und Autoren (u.a. Peter Handke, Siri Hustvedt, Hellmuth Karasek, Siegfried Lenz, Benjamin Lebert, Helmut Schmidt, Ulrich Wickert). Fortlaufende Tätigkeit als Regisseur für Literaturvertonungen und Hörbücher, die Vlatko Kucan in seinem TrueMuze Rec. Studio realisiert und die in renommierten Verlagen wie Hoffman und Campe, Random House, Deutsche Grammophon oder Der Hörverlag erscheinen. Musiktherapeutische Tätigkeit Ausgelöst durch eine jahrelange vorwiegend kulturwissenschaftliche Beschäftigung mit Psychoanalyse, folgte im Anschluss an die Musikstudien das Studium der Musiktherapie. Einzel- und Gruppenmusiktherapien, Supervision und Lehrtherapie. Die therapeutische Kompetenz und das Wissen um die psychodynamischen Prozesse und Interaktionsformen innerhalb künstlerischer Produktionsprozesse ist fester Bestandteil der Arbeiten als Pädagoge und Künstler. Akademische Ausbildung Schulausbildung und Abitur an einem humanistischen Gymnasium in der BRDHochschulausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburgi) Zweijähriger Kontaktstudiengang Popularmusik mit Abschlussii) Diplomstudiengang Fachrichtung Jazz mit Diplomabschluss Diplomstudiengang Musiktherapie mit Diplomabschluss Lehrtätigkeit Dozent für Improvisation an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburgam Studiengang Jazz und jazzverwandte Musikdavor wiederholt Gastdozent an gleicher Stelle. Mehrmaliger Aufenthalt als Gastdozent und visiting artist in den USA an der Ohio University, School of Theatre. Privatlehrer und Dozent in Workshops für Saxophon, Klarinette und Improvisation.•
www.vlatkokucan.de 

Karten & Reservierung

Facebook

Impressum &
Datenschtzerklärung

2017

2016

2015

Mit freundlicher Unterstützung durch
In Kooperation mit